Die Eimh entlang, da treibt mein Herz
Hinfort, weit über’s Ende
Legt an, legt ab den warmen Nerz
Kehr‘ ein, bring‘ uns die Wende.

Oh Fendiril, erhöre uns
Lass Segen auf uns nieder
Zeig‘ Gnaden, schenk uns deine Gunst
Bring‘ ein die alten Lieder.

So sprecht Gebet, lasst Wunsch erklingen
Und dankt aus voller Brust
Mag Fendiril die Wende bringen
Steigt ein des Tanzes Lust.

Wir woll’n vollenden uns’ren Brauch
Den Umbruch lasst empfangen froh
treibt Wunsch hinab, keimt Hoffnung auf
Mit Falters Feuer lichterloh.

Nun stehet da voll Tatendrang
Kommt Wende mit dem Wind
Steigt ein in dies lieblich Gesang
Steig ein, steig ein, mein Kind.

Hier gibt es den ganzen Text zum Gedicht:

Über den Autor

Jenni ist bei Beyond Worlds die Person mit dem besten Gespür für fantastische Elemente, daher versorgt sie uns auch stetig mit neuen Werken in den Bereichen Lyrik, Kurzgeschichten und Artworks. Außerdem kümmert sich Jenni um unsere Außendarstellung und versorgt YouTube immer mit neuen, schönen Updates.

Beiträge ansehen